Allgemeine Geschäftsbedingungen

Alle Stuteneigentümer, die unsere Hengste zur Bedeckung oder Besamung ihrer Stute in Anspruch nehmen, erkennen die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an:

I. Allgemeines

Die Besamungssaison beginnt am 15. Februar 2017 und endet am 15. August 2017. Ausnahmeregelungen auf Anfrage beim Hengsthalter.

Eine Besichtigung der Hengste ist nach telefonischer Anmeldung jederzeit möglich. Wir bedanken uns für die Einhaltung der Stallruhe von 12:00-13:00 Uhr.


II. Besamungen

Zur Besamung sind nur Stuten mit negativer Tupferprobe zugelassen, die nicht älter als höchstens sechs Wochen sein darf; ausgenommen sind Stuten in der Fohlenrosse mit gesundem Fohlen bei Fuß. Die notwendigen tierärztlichen, gynäkologischen Tätigkeiten werden im Ermessen des Hengsthalters nach Absprache mit dem Tierarzt durchgeführt und jeweils gesondert zu Lasten des Züchters vom Tierarzt in Rechnung gestellt.
Wir bieten Unterstellmöglichkeiten für Stute und Fohlen in unseren Gastboxen sowie Weiden am Hof. Der Tagessatz beträgt pro Stute 15,00 EUR und mit Fohlen 17,00 EUR (inkl. 10,7% USt).


III. Samenbestellung

Die Frischsamenlieferung erfolgt je nach Gebiet 6 bzw. 7 Tage pro Woche. Sollte ein Hengst im Verlauf der Saison aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit usw.) kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, kann, wenn möglich, Tiefgefriersperma eingesetzt werden, oder auf Wunsch ein anderer Hengst der Station genutzt werden. Wir werden Sie in diesem Fall unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit des Hengstes informieren. Anspruch auf Rückzahlung des Besamungsgeldes oder eines Differenzbetrages besteht nicht. Ihre Samenbestellung erbitten wir montags bis freitags per Tel. 08573/336, per Fax 08573/1018 oder E-Mail info(at)holzeder.de bis 10.00 Uhr. Bestellungen am Wochenende haben bis 9.00 Uhr zu erfolgen. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit das Samenbestellformular unserer Homepage www.holzeder.de

Für die Samenbestellung sind folgende Angaben erforderlich:
1. gewünschter Hengst
2. Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzers, Telefonnummer
3. Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll und die dazugehörige Mitgliedsnummer.
4. genaue Versandadresse und besamender Tierarzt
5. Angaben zur Stute: Name, Lebensnummer, Abstammung, Geburtsdatum (bei ausländischen Stuten eine Kopie der Eigentumsurkunde/des Equidenpasses)

Ein Drittel der Decktaxe ist vor der ersten Besamung/Samenlieferung zu begleichen. Der restliche Betrag ist bei 45 Tagen Trächtigkeit zu zahlen. Falls die Stute resorbiert oder nicht trächtig ist, ist eine schriftliche Bestätigung Ihres Tierarztes vorzulegen. Nur bei Vorlage eines tierärztlichen Attests über Nichtträchtigkeit innerhalb eines Zeitraums von 45 Tage nach Besamung ist der Restbetrag der Decktaxe nicht zu bezahlen. Bei verspäteter Vorlage gibt es keine Ausnahmen. Bei Erwerb von Tiefgefriersamen erfolgt kein Decktaxensplitting. Die Decktaxen sind Endpreise inkl. USt (10,7 %).

 

Decktaxe und Rechnungsstellung für Ausland
Samenversand nur gegen Vorkasse des vollen Deckgeldes zzgl. Versandkosten je nach Aufwand, sowie Kosten für Ausstellung des Veterinärattests. Wir behalten uns das Recht vor, etwaige Mehrkosten für den Samenversand in Rechnung zu stellen. Ist die Zahlung bis zum Tag der Bestellung nicht eingegangen, erfolgt kein Versand.


Bankverbindung:

VR-Bank Rottal Inn
Konto:7303270
BLZ: 74061813
IBAN: DE96740618130007303270

Die Deckscheine sind zu Beginn der Saison beim Hengsthalter einzureichen.

Die Kosten für den Samentransport werden gesondert in Rechnung gestellt und sind vom Züchter zu tragen. Zu beachten ist, dass Wochenendlieferungen möglich sind, aber von der Kurierfirma mit einem Aufschlag berechnet werden. Die Hengststation Holzeder rechnet direkt mit der Kurierfirma ab und stellt es dem Züchter in Rechnung.

Versandkosten innerhalb Deutschland:
Frischsamen 35,00 EUR
Versandkosten nach Österreich:
Frischsamen ab 48,00 EUR

Versandkosten für Tiefgeriersperma, andere Auslandslieferungen sowie Wochenendlieferungen auf Anfrage!

Mit dem Versand wird ein externes Logistikunternehmen beauftragt. Für die Rechtzeitige Lieferung haftet die Hengststation Holzeder nicht.

Haftungen für Transportschäden sind ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht hinsichtlich der Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter oder unserer Erfüllungsgehilfen beruhen. Darüber hinaus gilt der Haftungsausschluss nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Reklamationen müssen umgehend am gleichen Tag der Hengststation angezeigt werden, ansonsten wird der Transport in Rechnung gestellt. Der Samenversand erfolgt in Styropor-Boxen, die innerhalb von 10 Tagen (bei TG-Behältern innerhalb von einer Woche), einschließlich der Kühlakkus, sowie den ausgefüllten Samenversandnachweisen wieder an die Station zurückzusenden sind. Bei nicht erfolgter Rücksendung berechnen wir 10 € pro Styropor-Box. Ihnen ist allerdings der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht bzw. ein geringerer Schaden entstanden ist.

Die Hengststation behält sich vor, bei starker Frequentierung der Hengste, max. 2 Besamungsportionen pro Rosse herauszugeben.
Eine Trächtigkeitsgarantie kann nicht gewährleistet werden, ein Drittel der Decktaxe ist in jedem Fall zu entrichten und wird mit der ersten Samenbestellung, spätestens unmittelbar danach fällig. Im Falle eines Umrossens und nicht bezahlter Besamungstaxe hält sich der Hengsthalter vor, keinen weiteren Samen zu liefern. Die Meldung der Besamung beim jeweiligen Zuchtverband und die Aushändigung des Deckscheins an den Züchter erfolgt nur nach Zahlung der vollen Besamungstaxe (außer es liegt eine Nichtträchtigkeitsbescheinigung vor) und Pension.

Für die beantragte Umschreibung des Deckscheins auf einen neuen Züchter benötigen wir eine schriftliche Erklärung des bisherigen und des neuen Züchters. Für die Umschreibung wird eine Gebühr in Höhe von 10,00 EUR fällig. Die Decktaxe ist vom Auftrag gebenden Stutenhalter/Züchter zu begleichen.

IV. Tiefgefriersamen

Beim Erwerb von Tiefgefriersamen erhalten Sie für die Besamungstaxensumme 2 Besamungsportionen. Dafür erhalten Sie einen Deckschein. Werden weitere Stuten besamt, stellen wir eine weitere Besamungstaxe in Rechnung. Es erfolgt keine Rückerstattung bei Nichtträchtigkeit.
Der für den Transport benötigte TG-Behälter wird vom Kunden gestellt. Abrechnung für TG, Versandkosten wird vor Lieferung fällig. Bei einem TG-Versand ins Ausland kommt eine Gebühr für das amtstierärztliche Attest pro Hengst und Sendung von bis zu 75,00 € hinzu. Abrechnung für TG und Versandkosten wird vor Lieferung fällig. Nach Absprache kann ein Versandcontainer von der Hengststation Holzeder zur Verfügung gestellt werden. Hierfür wird eine Leihgebühr in Höhe von 80,00 EUR fällig.

V. Sonderkonditionen

Werden von einem Besitzer mehrere Stuten zur Besamung gebracht, tritt folgende Rabattregelung in Kraft: Für die erste Stute wird das Deckgeld voll entrichtet, für jede weitere Stute gewähren wir einen Nachlass von 100,00 EUR. Der Nachlass wird auf den Endbetrag angerechnet, nicht auf den Unkostenbeitrag (entspricht ein Drittel der Decktaxe).

VI. Haftung

Die Haftung des Hengsthalters wird ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt insbesondere auch für sämtliche Schäden, die während der Einstallung der Stuten und bei allen für die Besamung erforderlichen Vorgängen entstehen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die  auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Haftungsausschluss gilt im Übrigen nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung unsererseits oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Zur Abdeckung des Risikos aus der Tierhalter- und Tierhüterhaftung hat der Eigentümer eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und diese auf Verlangen nachzuweisen.

VII. Erfüllungsort und Gerichtsstandvereinbarung

Erfüllungsort ist der Sitz des Hengsthalters. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Hengsthalters, sofern es sich bei dem Eigentümer der Stute um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt.


VIII. Schriftformklausel

Die Parteien sind sich darüber einig, dass mündliche Nebenabreden nicht getroffen wurden. Änderungen und Ergänzungen sowie eine Aufhebung dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

IX. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame oder nichtige Bestimmungen durch eine solche zu ersetzen, die dem in den unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen enthaltenen wirtschaftlichen Regelungsgehalt in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden. Entsprechendes gilt, wenn sich in dem Vertrag eine Lücke herausstellen sollte. Zur Ausfüllung der Lücke verpflichten sich die Parteien auf die Etablierung angemessener Regelungen in diesem Vertrag hinzuwirken, die dem am nächsten kommen, was die vertragsschließenden nach dem Sinn und Zweck des Vertrages bestimmt hätten, wenn der Punkt von Ihnen bedacht worden wäre.

Kontaktieren Sie uns

+49 8573 - 336

Hauptstraße 1, 94094 Malching

">